Anmelden

Paleo Chia Pudding

Paleo Chia Pudding

Jetzt bewerten und kommentieren!

  • (4.1 /5)
  • (24 Wertung)

Chia-Samen gelten aufgrund ihrer Inhaltsstoffe als echtes “Super Food“, da sie in vergleichbarer Menge anderen Nahrungsmitteln in ihrer nährstofflichen Zusammensetzung überlegen sind.

Die hierzulande noch nicht allzu lange bekannten Samen aus Mexiko, Zentral- und Südamerika waren jedoch bereits den Maya und Azteken als Grundnahrungsmittel und Heilmittel bekannt. 

In den kleinen Körnern stecken neben Omega-3-Fettsäuren, die auch noch im idealen Verhältnis zu Omega-6-Fettsäuren von 3:1 vorhanden sind, zudem noch große Mengen an wertvollen Proteinen wie essentielle Aminosäuren, die dein Körper nicht selbst produzieren kann.

Darüber hinaus steckt in Chia-Samen fünfmal so viel Kalzium wie in Kuhmilch. Und das in den Samen enthaltene Spurenelement Bor unterstützt dabei auch noch die Kalziumaufnahme.

Auch der hohe Gehalt an Antioxidantien macht die schwarzen Körner so gesund, womit sie selbst den Heidelbeeren überlegen sind.

Doch damit noch nicht genug an Nährstoffen. Denn auch Magnesium, Kupfer, Zink und Eisen sind in Chia-Samen enthalten.

Selbst Diabetiker sollen von den kleinen “Wundersamen” profitieren, da sie sich positiv auf den Blutzuckerspiegel auswirken. Die enthaltenen löslichen Ballaststoffe verlangsamen den Abbau von Kohlenhydraten zu Zucker und liefern somit lang anhaltende Energie und wirken lange sättigend. Zudem helfen die löslichen Ballaststoffe Verstopfung vorzubeugen.

In Verbindung mit Flüssigkeit können Chia-Samen ihr Volumen innerhalb von 10 Minuten um das Neun- bis Zwölffache vergrößern, was du auch beim heutigen Rezept beobachten kannst. Forscher glauben daher, dass diese Reaktion auch im Magen eintritt. Das würde bedeuten, dass Kohlenhydrate langsam gebrochen werden, womit Chia Samen eine langsam freigesetzte Energiequelle darstellen.

Die empfohlene Dosis dieses Super Food beträgt laut der Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) bis zu 15 Gramm unverarbeitete Chia-Samen pro Tag. 

Doch auch wenn Chia-Samen im Allgemeinen als Super Food deklariert werden, so werden sie gerade in der Paleo-Szene kontrovers diskutiert. Dabei dreht sich die Diskussion nicht um den Ballaststoff- oder Proteingehalt von Chia-Samen. Vielmehr dreht sich die Debatte um den Wert ihrer Omega-3-Fettsäuren und Mineralien.

Denn Omega-Fettsäuren kommen in verschiedenen Formen vor. Im Fisch sind Docosahexaensäure (DHA) und Eicosapentaensäure (EPA) enthalten. Während in Chia-Samen Alpha-Linolensäure (ALA) und Linolsäure (LA) vorkommen. Bei dem zumeist angepriesenen Vorteil des hohen Omega-3-Gehalts von Chia-Samen handelt es sich also um kurzkettige ALA / AL Omega-3. Diese müssen in langkettige EPA / DHA Omega-3 umgewandelt werden. Doch dein Körper ist leider nicht sehr effizient bei der Umwandlung von ALA in EPA / DHA. Daher bist du bei der Deckung deines Omega-3-Bedarfs mit wildem Fisch, besser beraten.

Zudem enthalten Chia-Samen Anti-Nährstoffe und Phytate. Jedoch sind diese meines Wissens nach in vernachlässigbar geringen Mengen enthalten. Zumindest sofern Chia-Samen nicht als Grundnahrungsmittel in deiner Ernährung vorkommen und du unter keiner Autoimmunerkrankung leidest. Hier gibt es allerdings auch andere Meinungen. Demnach ist Phytinsäure in Chia-Samen reichlich vorhanden. Einmal im Magen, bindet die Phytinsäure Mineralien Zink, Eisen, Mangan und in geringerem Maße auch Kalzium.

Ironischerweise soll es aber auch Phytinsäure sein, die für die Anti-Krebs-Eigenschaften der Chia-Samen verantwortlich ist und als starkes Antioxidans zur verbesserten Funktion des Immunsystems beiträgt, entzündungshemmende Aktivitäten hervorruft und anormale Zellproliferation normalisiert. Befürworter von Chia-Samen weisen außerdem darauf hin, dass durch die Aufnahme von Vitamin C der hemmende Effekt von Phytat weitgehend aufgehoben werden kann.

Ich persönlich finde, dass die Vorteile der Chia-Samen deren Nachteile überwiegen. Ich stufe Chia-Samen als Primal ein und rate dir, dass die Deckung deines Bedarfs an Omega-3-Fettsäuren nicht auf ihnen basieren sollte. Wenn du sie isst, dann nur in Maßen und zusammen mit einer gesunden Quelle von Vitamin C.

Mit ihrem neutralen Geschmack lassen sie sich vielfältig in der Küche einsetzen. Heute habe ich mich für einen Pudding mit Chia-Samen entschieden. In den unterschiedlichsten Varianten kannst du diesen zum Frühstück genießen oder auch als Dessert. 

Exklusive Infos & Rezepte per Mail:

beinhaltet: 

Wer's gekocht hat

paleoiris

Iris liebt gesunde Ernährung und viel Bewegung. Mit Paleolifestyle.de möchte ich auch dir zu einem gesünderen, fitteren und noch erfüllenderem Leben verhelfen - ganz nach dem Motto: "Paleo is not ...

Ähnliche Rezepte

  • Yield : 2
  • Portionen: 2
  • Kochzeit: 10 Min
Paleo Frühstücksbrei aus Blumenkohl mit Kokos
  • Yield : 2 Schalen
  • Portionen: 2
  • Kochzeit: 5 Min
Teller mit Suesskartoffelchips und Himbeeren Paleo Snack
  • Yield : 4 Portionen
  • Portionen: 4
  • Kochzeit: 25 Min
Ofenkarotten mit Roter Bete

7 Responses to Paleo Chia Pudding

  1. Benni 11. November 2014 at 7:37 #

    Hammer lecker! Gibts gleich wieder zum Frühstück =)

  2. Anna 8. Januar 2015 at 13:49 #

    Sieht köstlich aus – aber wo bekomme ich Chia und wie groß sind deine Tassen um Rezept?

    • Iris-Paleo 8. Januar 2015 at 16:03 #

      Hi Anna,

      die solltest du im Bio-Laden bekommen. Meine Tassen umfassen ca. 240 ml.

      Lass es dir schmecken!

  3. Ulrike 18. April 2015 at 14:01 #

    Super gut… schon zum 2x gemacht… habe aber einen Teil der Samen geschrotet, denke, dass sie besser zum Verdauuen sind… habe auch einen Teil der Chia-Samen durch Leinsamen ersetzt. DANKE für das tolle Rezept!

    • Iris 30. April 2015 at 19:33 #

      Hi Ulrike, du hast recht. Geschrotet sind sie besser verdaubar. Generell sind Samen nicht wirklich “Paleo”, aber in geringen Mengen schaden sie auch nicht wirklich. Davon jeden Tag Chia zu essen rate ich jedoch ab. Wenn es um die Konsistenz geht, kannst du auch SAGO nehmen (Tapioka-Stärke), besser verdaubar und im Rahmen der sogenannten “Safe Starches” akzeptiert als “gute” Kohlenhydratquelle. Lass es dir schmecken.

  4. Christine 8. August 2015 at 13:27 #

    Was ist Vanillepulver? Einfach eine Vanilleschote aufschneiden oder gibt es das auch fertig zu kaufen? Warum gehört Mais eigentlich zu den Nahrungsmitteln, die bei Paleo nicht verwendet werden?

    • Iris-Paleo 7. September 2015 at 15:34 #

      Hallo Christine,

      Vanillepulver ist quasi gemahlene Vanilleschote. Vanillepulver gibt es in i.d.R. in jedem Supermarkt zu kaufen.

      Mais gehört nicht zur Paleo-Ernährung, da es wie alle anderen Getreidesorten die sogenannten Anti-Nährstoffe enthält. Diese verhindern die Nährstoffaufnahme aus deiner Nahrung. Und auch wenn Mais zwar kein Gluten enthält, so steckt im Korn ein dem Gluten sehr ähnliches Protein, was zur Reizung deines Darms führen kann. Problematisch finde ich auch die Thematik des gentechnisch manipulierten Mais. Zum einen da die gesundheitlichen Auswirkungen noch unbekannt sind und zum anderen weil der Schädlings-resistente Mais wohl auch Bienen und Schmetterlingen zum Verhängnis werden kann.

      Liebe Grüße
      Iris

Hinterlasse eine Antwort

WILLST DU PALEO VON ANFANG AN RICHTIG UMSETZEN?

Hol dir den kostenfreien Paleo Crashkurs per Mail und profitiere von Tipps, Tricks, Rezepten und Gutscheinen. Wir machen dein Paleo-Leben leichter. Jetzt zusenden lassen

Wir versenden nie, nie, nie niemals Spam. Deine Daten sind sicher.